"Mensch zu Mensch"

WAS IST EINE ERSATZLEISTUNG?

Eine effektive, praktische und verantwortungsvolle Lösung für Unternehmen mit mehr als 25 Beschäftigten, die die gesetzliche Verpflichtung zur direkten Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen nicht erfüllen können und gleichzeitig keinen obligatorischen Beitrag zum Staatshaushalt leisten möchten.

Durch den Kauf von Ersatzdienstleistungen, dh Produkten oder Dienstleistungen von Lieferanten, die mehr als 50% der Menschen mit Behinderungen beschäftigen (sogenannter „Werkstattschutz“), lösen Sie verantwortungsvoll Ihre rechtliche Verpflichtung gegenüber dem Staat und unterstützen gleichzeitig die bestehenden Arbeitsplätze behinderter Menschen.

Die Entschädigung ist eine wirksame und praktische Lösung für die Ersatzbeschäftigung von Menschen mit Behinderungen und gleichzeitig Ausdruck sozialer Solidarität in den Arbeitsverhältnissen auf dem Arbeitsmarkt gegenüber einer schutzbedürftigen Gruppe von Menschen mit Behinderungen.

.

WAS SOLLTEN UNSERE GESCHÄFTSPARTNER WISSEN?

Wir sind ein Arbeitgeber für Behinderte, ein Anbieter von Produkten und Dienstleistungen wie jeder andere. Wir sind nicht nur eine geschützte Werkstatt oder ein geschützter Arbeitsplatz, an dem der Staat einen erheblichen Teil der Arbeitskosten und des Betriebs übernimmt. Wir sind eine Gesellschaft, in der Arbeitnehmer mit Behinderungen Geld verdienen, ihre Familien unterstützen und wie jeder andere Mitbürger arbeiten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Arbeitnehmer mit veränderten Arbeitsfähigkeiten nicht so gut arbeiten wie gesunde Menschen und mehr Zeit und Geduld am Arbeitsplatz benötigen. Die Belohnung ist ein hohes Maß an Arbeit und Loyalität, das wir schätzen. Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen von unserem Unternehmen kaufen, haben unsere behinderten Mitarbeiter Arbeits- und Lebenssicherheit. Wir werden prüfen, ob diese Arbeit von guter Qualität ist. Wir wollen nicht nur ein Lieferant sein, der Ihnen "Invaliditätssteuer" erspart. Wir wollen ein verlässlicher Geschäftspartner sein, wir kümmern uns um Ihre Zufriedenheit und wir möchten in Zukunft eine gegenseitige Zusammenarbeit mit Ihnen entwickeln und langfristiges Vertrauen aufbauen.

.

ELEKTRONISCHE AUFZEICHNUNGEN

Eine neue elektronische Aufzeichnung wird für die mögliche Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen und die anschließende Einbeziehung in die Ersatzleistung verwendet. Der Lieferant von Waren, Dienstleistungen oder Bestellungen wird spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Zahlungseingang in die Aufzeichnungen der erbrachten Leistung in den Aufzeichnungen eingetragen.

.

Der Lieferant trägt folgende Daten in das Register ein:

  • die durchschnittliche jährliche neu berechnete Anzahl von Arbeitnehmern, die für das vorangegangene Kalenderjahr Menschen mit Behinderungen sind, um die gemäß § 81 Abs. 3 des Arbeitsgesetzes festgelegte Grenze zu berechnen;

  • durchschnittliche vierteljährlich neu berechnete Anzahl von Arbeitnehmern in einem bestimmten Kalenderjahr zur Bestimmung der Erfüllung der Beschäftigungsbedingung von 50% der Menschen mit Behinderungen;

  • Identifikationsdaten des Lieferanten und des Kunden,

  • der Preis für gelieferte Produkte, Dienstleistungen oder realisierte Bestellungen ohne Mehrwertsteuer (dies ist der Betrag, der in der Ersatzleistung enthalten sein kann; er kann niedriger sein als der Wert auf der Rechnung, wenn der Lieferant und der Kunde beispielsweise vereinbart haben, einen niedrigeren Betrag aufzunehmen).

  • das Datum der Lieferung von Produkten, Dienstleistungen oder der Ausführung von Bestellungen,

  • die Nummer des Dokuments, mit dem die Lieferung von Produkten, Dienstleistungen oder Bestellungen in Rechnung gestellt wurde;

  • das Datum der Zahlung für die gekauften Produkte, Dienstleistungen oder realisierten Bestellungen.

Bisher waren die Kunden verpflichtet, dem tschechischen Arbeitsamt bis zum 15. Februar des jeweiligen Jahres auf dem vorgeschriebenen Formular mitzuteilen, ob sie den Pflichtanteil und auch die Art seiner Erfüllung erfüllt hatten oder nicht. Mit den neuen elektronischen Aufzeichnungen erlischt die Verpflichtung des Kunden, Daten zur Ersatzleistung in der Leistungsmitteilung der Pflichtaktie zu melden.

ruk.png